Mit den richtigen Handgriffen den Garten winterfest machen

Garten winterfest machen (3) ratgeber

Im Herbst färben sich nicht nur die Blätter im Garten bunt, auch für den Gärtner beginnt dann eine bunte Zeit. Schließlich kommt die Zeit, an dem die Tage wieder kühler werden und der Garten für den Winter vorbereitet werden muss. Ein Garten, der richtig winterfest gemacht wird, erblüht im nächsten Frühling wieder in seinem vollen Glanz. Doch was muss eigentlich alles erledigt werden, damit Ihr Garten gut durch den Winter kommt und Sie im nächsten Frühjahr wieder viel Freude in Ihrer kleinen Oase haben können?

Der Rasen muss abgebrochen, gemäht und gedüngt werden

Es gibt einiges zu tun, um den Garten winterfest zu machen. Sie können schließlich nicht einfach alles so lassen, wie es nach dem Sommer ist. Besonders auf Ihren Rasen sollten Sie dabei ein Hauptaugenmerk legen. In der nächsten Gartensaison soll dieser große Teil des Gartens ja wieder schön aussehen und mit dem saftigen Grün zu einer angenehmen Gartenatmosphäre beitragen. Sorgen Sie also dafür, dass Sie Ihren Rasen richtig winterfest machen.

Mähen Sie den Rasen, düngen Sie ihn und fegen Sie das Laub zusammen

Zunächst einmal ist es natürlich wichtig, dass Sie Ihren Rasen ordentlich mähen und somit auf etwa sechs Zentimeter Länge zurückschneiden. Diese Länge ist optimal, um den Rasen dann mit genügend Nährstoffen versorgen zu können. Ob Sie Dünger oder Kalk nutzen möchten, bleibt Ihnen überlassen. Eine Komponente sollten Sie jedoch auf jeden Fall auf den Rasen aufbringen, damit Ihr Grün für den Winter gut versorgt ist. Bevor Sie allerdings die Nährstoffe auftragen, ist es empfehlenswert, sämtliches abgeschnittenes Gras und auch Laub zusammenzufegen, ebenso die mit einem Unkrautstecher entfernten Unkräuter, damit Ihr Rasen auch genügend Luft zum Atmen bekommt und der Dünger oder der Kalk gut in den Boden eindringen können.

Schneiden Sie Bäume, Sträucher und auch Stauden zurück

Bevor der Winter naht und es den ersten Frost gibt, sollten Sie in Ihrem Garten die Bäume, Sträucher und auch die Stauden gut zurückschneiden. Bei den Bäumen können Sie so alte und dicke Äste im unteren Bereich entfernen, was jedoch wirklich vor dem Frost geschehen sollte. Die größeren Schnittstellen, die bei einem solchen Rückschnitt entstehen, müssen vor dem Frost unbedingt wieder verschlossen sein. Bei dünneren Ästen oder aber bei Stauden und Sträuchern geschieht das ja sehr schnell, wenn diese gut zurückgeschnitten worden sind. Mit den Rückschnitten können Sie dann übrigens noch etwas Gutes für Ihren Garten zaubern.

Nutzen sie zerschnittene und gehäckselte Äste als Mulch

Haben Sie Bäume, Sträucher und Stauden zurückgeschnitten, so haben Sie dann natürlich auch eine Menge Äste zur Verfügung, die Sie gut für die Überwinterung von Beeten nutzen können. Schneiden Sie diese Äste klein und häckseln sie die Äste und schon haben Sie wunderbaren Mulch, den Sie auf den Beeten verteilen können, um die Wurzeln der Pflanzen zu schützen. Damit haben Sie auch gleichzeitig noch Geld gespart, da es sich so erübrigt, noch extra Mulch zu kaufen. Auf den Kompost sollten Sie den Mulch allerdings nicht geben, da er nicht gut beziehungsweise nicht schnell verrottet. Nutzen Sie ihn also lieber, um Ihre Pflanzen im Garten für den Winter einen Schutz zu geben.

Pflegen Sie Ihre Beete und pflanzen Sie die Frühblüher ein

Vor dem Wintereinbruch sollten Sie Ihre Beete noch einmal so richtig auf Vordermann bringen. Dafür ist es gut, verwelkte Pflanzen zurückzuschneiden und abgestorbene Pflanzen zu entfernen. Graben Sie Ihre Beete im Garten gut um und setzen Sie schon die Zwiebeln für die Frühblüher. So haben Sie diese Arbeit schon erledigt und müssen dies im Frühjahr nicht noch machen. Gut ist es dann, wenn Sie den Beeten noch Kompost als Nährstoffgrundlage zuführen und eventuell das zusammengesammelte Laub als eine Art Schutzdecke auf den Beeten verteilen.

Bepflanzen Sie Ihre Blumenkübel mit herbstlichen Pflanzen

Haben Sie vor, auch herbstliche Pflanzen in Kübeln unterzubringen, dann ist der Herbst natürlich der ideale Zeitpunkt, um in den Blumenkübeln noch für etwas Farbe zu sorgen. Auch dort können Sie zudem schon die Zwiebeln für Frühblüher einpflanzen. Setzen Sie die entsprechenden Blumenzwiebeln einfach ganz unten in die Kübel und pflanzen Sie die Herbstpflanzen obendrüber ein. So haben zwei Arbeiten in einem Schritt erledigt.

Diese Gartenarbeiten sind auch noch vor dem Winter zu erledigen

Um den Garten gut winterfest zu machen, ist noch ein wenig mehr Aufwand nötig. Es soll schließlich alles perfekt sein, wenn der Winter kommt, damit Sie Ihren Garten im nächsten Frühjahr wieder in strahlendem Glanz erblühen lassen können. Auf die winterliche Kälte sollten Sie daher bei Ihren Pflanzen denken. Nicht jede Pflanze im Garten ist so frosthart, dass sie kalte Temperaturen überlebt.

Schützen Sie die empfindlichen Pflanzen im Garten vor dem Frost

Manche Pflanzen in Ihrem Garten mögen es, wenn es schön warm ist, am besten das ganze Jahr über. Genau diese Pflanzen sind besonders kälteempfindlich und sollten daher gut vor dem Frost geschützt werden. Machen Sie beispielsweise Ihre Palmen im Garten winterfest, indem Sie sie in Ihren Kübeln hereinholen, falls das möglich ist. Sind die Palmen hingegen schon so groß, dass sie nicht mehr in Kübel passen, dann sollten Sie diese mit einer Folie oder Vlies umwickeln, damit sie der Nässe und der Kälte nicht zu sehr ausgesetzt sind. Gleiches gilt zum Beispiel auch für Olivenbäume oder Zitruspflanzen. Diese Pflanzen vertragen keinen Frost und würden in unseren Breitengeraden im Winter leider eingehen.

Schützen Sie auch Ihre anderen Pflanzen vor allgemeiner Kälte

Doch nicht nur kälteempfindliche Pflanzen sollten Sie vor dem Winter richtig schützen. Auch so manch andere Pflanzen in Ihrem Garten können mit Nässe und Kälte nicht unbedingt so gut umgehen. Machen Sie in Ihrem Garten beispielsweise Gräser winterfest, indem Sie diese einfach zusammenschnüren, sodass sie nicht komplett der Feuchtigkeit im Winter ausgesetzt sind. Kübelpflanzen können Sie innen sehr gut überwintern und bei Rosensträuchern empfiehlt es sich, diese vor dem Winter gut zurückzuschneiden.

Bereiten Sie auch Ihre Terrasse oder den Balkon auf den Winter vor

Nicht nur Pflanzen sind vor dem Winter auf die kalten Tage vorzubereiten. Auch Ihren Balkon oder Ihre Terrasse sollten Sie natürlich winterfest machen. Zunächst einmal ist es wichtig, elektrische Geräte nach innen zu holen, damit diese im Winter keinen Schaden nehmen können. Aber auch Ihre Gartenmöbel sollten Sie im Winter nicht einfach so draußen herumstehen lassen und sie dem Wetter aussetzen. Bringen Sie Ihre Gartenmöbel, wie zum Beispiel den Terrassenheizstrahler, in eine trockene Umgebung, beispielsweise in den Keller oder in ein Gartenhäuschen, damit sie keinen Schaden nehmen. Gleiches gilt auch für den Grill, den Sie bei dieser Gelegenheit dann auch noch einmal richtig säubern können, sodass dieser für die kommende Grillsaison schon direkt startklar ist.

Reinigen Sie auch Ihr Gewächshaus

Falls Sie ein Gewächshaus in Ihrem Garten haben, sollten Sie sich im Herbst auch um dieses kümmern. Vor allem in Gewächshäusern gedeihen Moose, Pilzsporen, Schimmelbakterien und Algen aufgrund des Klimas im Gewächshaus sehr gut. Daher ist es wichtig, das Gewächshaus gewissenhaft zu reinigen, damit Sie im Frühling nicht auf ein „verseuchtes“ Gewächshaus treffen. Dann wäre der Aufwand zur Reinigung noch höher und manchmal kann es sogar passieren, dass es gar nicht mehr richtig nutzbar ist. Mit der richtigen Reinigung vor dem Winter können Sie solchen Szenarien gleich den Garaus machen.

Gartengeräte und Gartenwerkzeug pflegen und zur Überwinterung gut verstauen

Während der Gartensaison und natürlich auch bei den Vorbereitungen zur Überwinterung Ihres Gartens sind Ihre Gartengeräte und –Werkzeuge viel genutzt worden. Damit Sie diese Gerätschaften auch in der nächsten Gartensaison wieder richtig nutzen können, empfiehlt es sich, alles gründlich zu säubern und zu warten. Es wäre schließlich ärgerlich, wenn Sie im nächsten Frühling das eine oder andere Gartengerät nutzen möchten und dann feststellen, dass es nicht mehr richtig funktioniert oder nicht mehr ordentlich in Schuss ist. Verstauen Sie anschließend alles gut vor dem Wetter geschützt und für die nächste Saison haben Sie so wieder alles parat, was Sie zur Gartenpflege benötigen.

Lagern Sie Ihr geerntetes Gemüse richtig ein

Im Herbst wird es auch Zeit, alles abzuernten, was Sie angepflanzt haben, und es richtig einzulagern. Ihr Obst und Gemüse sollte daher spätestens im Oktober aus den Beeten, von den Stauden, von den Sträuchern und von den Bäumen genommen werden. Ist die Ernte so reichhaltig, dass Sie gar nicht alles sofort verzehren können, dann sorgen Sie für die richtige Lagerung. Viele Obst- und Gemüsesorten können Sie in Ihrem kühlen Keller einlagern. Manche Sachen lassen sich aber auch sehr gut einkochen oder dörren beziehungsweise trocknen. So machen Sie Obst und Gemüse lange haltbar und können den ganzen Winter noch von Ihrer sommerlichen Gartenarbeit profitieren. Haben Sie Kräuterbeete angelegt, so empfiehlt es sich, diese mit einem wärmenden Vlies zu schützen, damit die Kräuter nicht durch die winterliche Kälte absterben. Sie können die Kräuter aber auch ernten, trocknen und als getrocknete Kräuter in Ihrer Küche verwenden.

Sammeln Sie Fallobst aus dem Garten auf und entfernen Sie das restliche Obst von den Bäumen und Sträuchern

Nicht alles, was an Obst im Herbst noch an den Bäumen und Sträuchern hängt, ist noch genießbar. Gleiches gilt auch für das Fallobst, dass Sie vielleicht zahlreich unter Ihren Obstbäumen finden. Es einfach liegen zu lassen oder hängen zu lassen, ist nicht empfehlenswert. Sie sollten das Obst, oder besser gesagt, das nicht mehr konsumierbare Obst vom Boden und aus den Bäumen und Sträuchern entfernen, damit keine Fäule an den Pflanzen entsteht. Dieses „Gammelobst“ bietet sonst einen idealen Nährboden für Pilze, die auch auf die Pflanzen selbst übergehen können. Schützen Sie Ihre Pflanzen daher auch vor dem Pilzbefall durch fauliges Obst.

Denken Sie auch an Ihren Teich oder an den Whirlpool im Garten

Haben Sie einen Gartenteich oder Whirlpool im Garten, dann gilt es natürlich auch, diese für den Winter startklar zu machen. Besonders am Teich ist es wichtig, alle Pflanzen zu entfernen, die im Winter absterben und somit dem Teich Sauerstoff bei der Zersetzung entziehen. So sollten Sie beispielsweise Seerosenblätter aus dem Teich holen, damit diese sich im Winter nicht im Wasser zersetzen. Auch einen Whirlpool im Garten müssen Sie winterfest machen. Das geht sehr einfach, indem Sie den Pool in einer wetterfesten Plane einhüllen. Das Wasser sollten Sie vorher eventuell ablassen.

Interessante Links zum Thema „Garten Winterfest machen“:

Garten winterfest machen – Inkl. Checkliste

Kleine Checkliste – Garten winterfest machen

So machen Sie Ihren Garten winterfest – RP Online

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.