Die besten Slow Juicer [Ratgeber]

Entsafter slow juicer

Ein frisch gepresster Obst- oder Gemüsesaft schmeckt nicht nur besonders gut, er enthält auch noch viele wertvolle Nährstoffe. Bei der Saftherstellung in den eigenen vier Wänden kommen unerwünschte Zusatzstoffe oder versteckter Zucker erst gar nicht ins Glas. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass man immer neue Rezepte ausprobieren und seine Liebsten (und sich selbst) mit vielen leckeren Saftkreationen überraschen kann.

Einen Entsafter kennen mittlerweile wahrscheinlich die meisten Menschen. Ein sogenannter Slow Juicer arbeitet noch einmal deutlich langsamer als der Entsafter und kommt gerade einmal auf etwa 100 bis 200 Umdrehungen die Minute. Eine reibungsbedingten Hitzeentwicklung, temperaturempfindliche Vitamine und andere Vitalstoffe werden dabei nicht zerstört. Ebenso ist die Oxidation geringer, da bei dem Slow Juicer weniger Luft an das Press Gut gelangt, als es bei anderen Entsafter-Arten der Fall ist. Ebenso ist der Saftertrag bei dieser Art des Entsaftens sehr hoch.

 

Checkliste fĂĽr Slow Juicer

  • Es gibt Slow Juicer sowohl mit einer horizontalen wie auch mit einer vertikalen Pressschnecke. Die horizontale Pressschnecke nimmt auf der Arbeitsfläche deutlich mehr Platz in Anspruch als die vertikale Variante. Das Press Gut wird jedoch bei der Horizontalen Pressschnecke beim Drehen transportiert. Dadurch entsteht ein feiner Saft mit weniger Fruchtfleisch. Steht genĂĽgend Platz auf der Arbeitsfläche zur VerfĂĽgung, sollte ein Slow Juicer mit horizontaler Pressschnecke gewählt werden.
  • Auch ein Slow Juicer muss, wie alle anderen Entsafter auch, gereinigt werden. Die Reinigung wird bei Modellen erleichtert, die die Pressschnecke von allein zurĂĽckdrehen, um sperrige Teile so aus dem Gerät zu entfernen.
  • Geringere Leistung (Wattzahlen) sind keinerlei Problem aufgrund der geringen Umdrehungszahl. FĂĽr einen gesunden, frisch gepressten Saft reicht eine Leistung zwischen 250 und 1400 Watt bei einer Umdrehungszahl von bis zu 200 Umdrehungen pro Minute vollkommen aus.

 

Die Kaufkriterien von Slow Juicer

  • Leistung: Nicht nur die Wattzahl, sondern die Umdrehungszahl ist bei einem Slow Juicer interessant. Die niedriger diese ist, desto schonender ist die Verarbeitung.
  • Material: in den meisten Fällen bestehen Slow Juicer aus hochwertigem und robustem Kunststoff. Teilweise sind hochpreisige Geräte auch aus Edelstahl gefertigt, einige Modelle verfĂĽgen sogar ĂĽber Glas Behälter zum Auffangen des Saftes.
  • Preis: einfache Slow Juicer gibt es bereits ab ca. 100 €. Zwischen 250 und 500 Euro muss fĂĽr eine gute Qualität ausgegeben werden. Ăśber 1000 € kosten Profigeräte.
  • Hersteller: hat man einen Hersteller des Vertrauens, es ist empfehlenswert, dort einmal nach einem Slow Juicer zugucken. Es gibt jedoch auch namhafte Hersteller, die einen Slow Juicer anbieten.
  • Funktionsweise/Funktionen: vor dem Kauf ist es wichtig, sich Gedanken zu machen, welches Press Gut man in seinem Slow Juicer verarbeiten möchte. Kommt eher Obst zum Einsatz, GemĂĽse oder Gräser, Kräuter und Co. Davon ist abhängig, ob eine horizontale oder vertikale Saftpresse gekauft werden sollte. Ebenso sind die verschiedenen Funktionen, auf die man selbst Wert legt, noch miteinander zu vergleichen. Es gibt sogar Slow Juicer mit einem automatischen Reinigungssystem oder einen Sicheiheitssensor welches wie eine Art Kinderschutz funktioniert.

 

Top Hersteller von Slow Juicer

  • Omega
  • Kuvings
  • BioChef
  • Hurom

 

Fragen rund um die Slow Juicer

Sind Slow Juicer wirklich besser?

Ein Slow Juicer ist in der Herstellung von frischem Saft natürlich langsamer als ein Zentrifugalentsafter. Jeder lässt sich an Slow Juicer etwas leichter reinigen, denn die einzelnen Teile sind kleiner und des Presswerk lässt sich besser reinigen als die Reißscheibe bei einem Entsafter. Ein großer Pluspunkt ist, dass in Slow Juicer viel leiser ist als ein Entsafter. Legt man somit bei der Saftherstellung großen Wert auf eine geringe Lautstärke, ist ein Slow Juicer mit Sicherheit die beste Wahl.

 

Welcher Entsafter ist der Beste?

  • Platz 1 – Angel Juicer. Bester Horizontal-Entsafter
  • Platz 2 – Greenstar Pro.
  • Platz 3 – Hurom DU.

 

Warum einen Slow Juicer?

Ein Slow Juicer erzeugt hochwertigen frisch gepressten Saft im Gegensatz zu einer Saftpresse. Die langsame Arbeitsweise sorgt dafür, dass Inhaltsstoffe wie Vitamine, Enzyme und Nährstoffe enthalten bleiben. Das Press Gut lässt sich mithilfe des Slow Juicer sehr gut verarbeiten, wo ein herkömmlicher Entsafter bereits verstopft. Für den Slow Juicer sprechen zudem ein frischer Geschmack der Säfte, eine leichte Bedienung und auch eine einfache Reinigung. Viele der Hersteller geben eine lange Garantie auf die Geräte und defekte Teile lassen sich durch die einfache Konstruktionsweise sehr schnell Austauschen.

 

Welches Obst eignet sich zum Entsaften?

Folgende Obst- und Gemüsesorten werden am häufigsten in einem Slow Juicer verarbeitet:

  • Ă„pfel
  • Möhren
  • Melonen
  • Ananas
  • Weintrauben
  • Orangen
  • Birnen
  • Nektarinen
  • Kiwis
  • Sellerie
  • Rote Bete
  • Ingwer
  • Beeren (z. B. Erdbeeren)

 

Was ist ein Slow Juicer?

Bei einem Slow Juicer handelt es sich um einen langsam drehenden Entsafter. Trotzdem dauert die Gewinnung des Saftes nicht viel länger als es beispielsweise bei einem Zentrifugen Entsafter der Fall ist. Folgende Vorteile hat die niedrige Drehzahl:

 

Geringe Erwärmung: eine enorme Wärme wird von vielen Entsaftern erzeugt, da sie sehr schnell rotieren oder zum Teil sogar Hitze einsetzen, damit die Ergiebigkeit gesteigert wird. Allerdings werden die Nährstoffe, mehrere Enzyme und Vitamine bei der Hitze zerstört, da diese nicht hitzestabil sind. Ab ca. 42 Grad Celsius gehen die ersten Enzyme kaputt. Das Press Gut und der Saft werden bei einem Slow Juicer hingegen nur sehr geringfügig erwärmt, dadurch sind die Nähr -und Vitalstoffe bestens geschützt.

 

Weniger Oxidation: mit Sauerstoff reagieren gewisse Inhaltsstoffe der Saft Zutaten, dies bedeutet, dass eine Oxidation stattfindet. Ebenfalls werden Nährstoffe dadurch zerstört und der Geschmack des Saftes maßgeblich beeinträchtigt. Besonders viel Sauerstoff wird bei einem Zentrifugen Entsafter in den Saft ein gewirbelt, somit ist die Oxidation bei einem langsam drehenden Entsafter geringer.

 

Starkes auspressen: die Presswalzen eine Slow Juicers mögen sich zwar langsam drehen, doch aufgrund des untersetzten Getriebes entwickeln sie daher umso mehr Kraft. Mit viel Kraft wird das zerkleinerte Press Gut durch das Sieb gedrückt, sodass es zu einer hohen Saftausbeute kommt. Die Ergiebigkeit liegt im Vergleich zu einem einfachen Entsafter wesentlich höher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.